Buchtipp (9. Februar 2017)

Standard-Detail-Sammlung
Bauen im Bestand

Eine Aufgabe wird immer dann knifflig, wenn man sich mit den Feinheiten, in der Baubranche beispielsweise mit den Details, auseinandersetzen muss: Oftmals ist die Umsetzung schwieriger, als es die Planung vorhersah. Ein altes Sprichwort sagt dazu: Der Teufel steckt im Detail. Warum sollte es beim Bauen im Bestand anders sein. Wer die bauliche Detailausbildung beherrscht, braucht vor dem Rest keine Angst mehr zu haben. Eine beruhigende Annahme!

Bauen im Bestand verlangt bei der Instandhaltung, Instandsetzung und Modernisierung, dass man die alten Konstruktionen kennt, bevor man sie erneuert. Der Baubestand ist bisweilen alt, wenn nicht sogar sehr alt. Deshalb wird in steigendem Maße versucht, vorhandene Gebäude zu erhalten, Verschleißschäden zu beseitigen, die Grundrisse samt Wärme- und Schalldämmung den heutigen Wünschen und Erfordernissen anzupassen. Aus alten Bauhüllen sollen Gebäude mit modernen Standards entstehen. Eine heikle, wenn nicht sogar komplizierte Angelegenheit. Der Sanierungsaufwand soll sich ja schließlich auch in einer Wertsteigerung oder Mieterhöhung niederschlagen.

   

Natürlich erzähle ich das nicht ohne Grund. Der Rudolf Müller Verlag, das Medienunternehmen mit den innovativen Buchtiteln, hat ganz frisch die zweite Auflage von der „Standard-Detail-Sammlung“ speziell für das „Bauen im Bestand“ im Repertoire, das vor allem die Interessenten anspricht, die die Feinheiten am Bau wertschätzen, weil sie keine Fehler begehen wollen. Regelkonforme Einblicke in Konstruktionsdetails stehen bei vielen Baufreunden deshalb auch weit oben auf der Wunschliste.

213 Detailkonstruktionen, plus 80 zur 1. Auflage, versprechen höchste Baufertigkeit im Detail, die sich visuell sehen lassen kann. Lässt doch das DIN A4-Format eine großzügige Darstellung zu. Maßstäbe von 1:10 und 1:20 beherrschen die Vorlagen, die den Betrachter befähigen, in den baulichen Sachverstand einzutauchen. Wer es vergessen hat: 1 mm in der Zeichnung entsprechen 10 mm in der Wirklichkeit. Die kleinwüchsige Welt der Skizzen wird fortan überwunden. Der Betrachter wird es wertschätzen!

Dem Baufortschritt folgend, also vom Keller bis zum Dach, bietet das Fachwerk unzählige Lösungen an, die es in der Realität zu bewältigen gilt. Beiliegende Beschreibungen und die dazugehörigen DIN-Normen helfen dem Betrachter, alle Begleit-Informationen aufzusaugen, die er benötigt. Fundamente in Bruchsteinmauerwerk eröffnen den Reigen der Gebäude-Instandsetzung. Bekanntermaßen der Grundstein eines jeden Gebäudes, damit es lange seine Standfestigkeit behält. Die vorgeordnete Zeichnungslegende versetzt den Wissbegierigen obendrein immer in die Lage, die Zeichnungen fachlich korrekt zu deuten.

Die Details, die mit den Gründungen beginnen, werden über die Außenwände, den Innenwänden, den Fenster und Türen, den Decken, über die Balkone, Treppen und Dächer fortgeführt, so dass alle Gebäudeteile erfasst werden, um die Bausubstanz im Bestand im Ganzen zu erforschen und nachzubilden. Auf aktuelle Themen wie die energetische Sanierung, die Innendämmung, die Abdichtungsproblematik und die barrierefreien Konstruktionen im Bestand muss der Interessent natürlich auch nicht verzichten. Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Regelquerschnitte und die dazugehörigen Anschlüsse und Durchdringungen. Also Bauwerksteile, die vor allem für die Bauwerksabdichtung unverzichtbare Bestandteile darstellen, damit das Gebäude vor Feuchtigkeit umfassend geschützt ist.

Einen nutzerfreundlichen Clou stellt die beiliegende CD dar, die alle Details im DXF- und DWG sowie PDF- und JPG-Format im Angebot hat. So können Anwender die Zeichnungen in CAD-Systemen individuell bearbeiten und an die jeweilige, individuelle Bestandssituation anpassen. In den Zeichnungen sind sowohl die vorhandene Bausubstanz (Original-Zustand) als auch die Sanierungsmaßnahme differenziert herausgearbeitet. Ganz einfach im Handling, CD einlegen und anfangen! Hinweis zum Urheberrecht: Die Vorgaben, wie mit der CD umzugehen ist, sollten vor dem Gebrauch allerdings studiert werden.

Fazit: Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie gern Detailausbildungen gesehen werden. Der fleißige Autor, Herr Beinhauer, wird es ähnlich sehen. Bauen kann so einfach sein, wenn man die Details beherrscht! Das neu aufgelegte Fachwerk liefert einen wichtigen Beitrag zur praxisnahen Umsetzung der bisweilen komplizierten Feinheiten am Bau. Ein Bauwerk besteht bekanntlich aus vielen Detailbereichen, die zu beherrschen, eine hohe Präzision erfordern.

Wer Fehler im Detail begeht, ich denke hierbei an die vielzitierte Wärmebrücke, wird alsbald Probleme mit der Bausubstanz bekommen. Das Pendant zu diesem Werk, ebenfalls von Beinhauer, befasst sich übrigens mit den Neubauten. Erschienen in der Erstauflage 2005 (4. Auflage 2013). Beachte: Aus Neubauten werden, schneller als man denkt, Bestandsbauten, so dass sie wie Neubauten einen Anspruch darauf haben, lange am Leben gehalten zu werden. Dipl.-Ing. (FH) Uwe Morchutt

Bibliografische Daten:
Standard-Detail-Sammlung
Bauen im Bestand
Von Dipl.-Ing. Peter Beinhauer.
2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2017. 21,0 x 29,7 cm. Gebunden. 275 Seiten mit 213 Abbildungen. Mit CD.
99 Euro.
ISBN 978-3-481-03415-3
Verlagsgesellschaft Rudolf Müller GmbH & Co. KG.
URL: www.baufachmedien.de

----------------------------------
DXF-Datei - Drawing Interchange File Format
DWG-Datei - 2D- und 3D-Zeichnungen, die mit AutoCAD erstellt wurden, tragen die Dateiendung DWG