Markt für Wohnimmobilien 2015 (4. Juni 2015)

Schneller Zugriff für die wichtigsten Fakten!

Bereits die 16 Ausgabe verrät, dass die Landesbausparkassen (LBS) und ihre Immobiliengesellschaften (LBS-I) mit ihrer Broschüre „Markt für Wohnimmobilien“ einen Nerv getroffen haben. Für interessierte Beobachter werden wiederholt nützliche Fakten rund um die Wohnimmobilie in einer kompakten Broschüre an die Hand gereicht, auf die kein potentieller Wohnungskäufer oder Bauinteressent freiwillig verzichten sollte.

Herzstück der informativen Broschüre bildet wie gewohnt der Immobilienpreisspiegel am Ende des Heftes. Aktuell sind 880 Groß-, Mittel- und Kleinstädte in nahezu allen Landkreisen Deutschlands akribisch aufgelistet, zum einen geordnet nach Neubaumarkt mit der Unterteilung in Baugrundstücke, Reiheneigenheime und Eigentumswohnungen und zum anderen nach Gebrauchtwohnungsmarkt mit der Differenzierung in Eigenheime, Reiheneigenheime und Eigentumswohnungen.

   

Erneut wurden für mehr als 100 Kernstädte die Preisinformationen der Einpendlerorte mit mehr als 10 000 Einwohner abgefragt. Die Daten zur Erhebung wurden wie gewöhnlich durch Befragung der Experten von LBS und Sparkassen vor Ort zusammengetragen. Darüber hinaus findet der Interessent die wichtigsten Daten und Fakten zu den Themen Bautätigkeit, Wohnungsbestand, Finanzierung und Wohneigentumsbildung.

Allgemeiner Tenor der Publikation: Nach Jahren des Aufwärtstrends und einer gewissen Überhitzung am Immobilienmarkt rückt wie selten zuvor die Lage des Objektes in den Mittelpunkt aller Betrachtungen. Wer diesen Umstand nicht beachtet, wird bitter auf die Nase fallen und viel Geld verlieren! Unter dem Aspekt höherer Wohlstand - höhere Preise werden es finanzschwache Akteure auf dem Wohnungs- und Immobiliensektor zukünftig nach wie vor äußerst schwer haben, in Hochpreis-Regionen adäquaten Wohnraum zu finden.

Wer die Trends und Entwicklungen am Wohn-Immobilien-Markt 2015 nicht verpassen will, sollte sich den kleinen, nützlichen Ratgeber sichern, damit sich jeder Akteur am Markt ein eigenes Bild verschaffen kann. Denn nur wer den Markttrend kennt, kann die richtigen Entscheidungen für sein Engagement treffen! Interessant ist auch abzuwarten, wie sich die Mietpreisbremse, die am 1. Juni 2015 in Kraft getreten ist, und das neue Maklerrecht, nach dem Bestellerprinzip, auf dem Immobilienmarkt auswirken werden? umo

Weitere Infos: www.lbs.de