Buchtipp (12. Juni 2013)

Putz kompakt
Mit Kennziffern, Regeln, Richtwerten

Ganz viel Fachwissen auf wenig Raum, so definiert sich die praxisnahe Kompaktserie des Rudolf Müller Verlages quasi von selbst. Dieser Tage ist ein neues Mitglied der handlichen DIN A6-Reihe hinzu gestoßen: Putz kompakt. Wie die Haut den menschlichen Körper, so soll der Putz das Bauwerk vor Umwelteinflüssen schützen und vor Schäden bewahren.

Dr. Helmut Kollmann widmet sich in seinem Werk diesem Belag (Schutzschicht) aus Putzmörtel, der vor allem auf Mauerwerk an Außen- und Innenwänden sowie Decken aufgebracht wird. Putz kompakt ist wie seine Vorgänger ein nützlicher Baustellenbegleiter, der in jede Jackentasche passt, so dass er, wenn das Wissen einmal ausgeht, jederzeit griffbereit ist.

Ein gewohnt fachmännischer Blick hinein soll das Anliegen des Werkes aufzeigen, so dass der potentielle Interessent für sich entscheiden kann, ob ihm die Publikation die Informationen an die Hand gibt, die er benötigt.

   

Bereits im Vorwort weißt der Autor auf die vielfältigsten Möglichkeiten des Umganges mit Putz in der heutigen Zeit hin, erinnert jedoch auch daran, dass Fehlanwendungen nicht zu unterschätzen sind. 15 bestimmende Fragestellungen, beginnend mit „Was soll gemacht werden und warum?“, stehen im Mittelpunkt der inhaltlichen Auseinandersetzung, die im Werk mit Leben erfüllt werden.

Der Begriff Putz wurde bekanntlich schon im Mittelalter verwendet. In Verbindung mit Mörtel (Putzmörtel) geht er aber in der baugeschichtlichen Erwähnung noch viel weiter zurück. Kapitel 1 - Putze - befasst sich auf 165 Druckseiten ausgiebig mit den vielfältigsten Arten, Zusammensetzungen und Anwendungen dieser Schutzschicht. Häufig in der Anwendung und am Markt durchgesetzt, entsprechend  den anerkannten Regeln der Technik, werden die Putze in der modernen Bautechnik hauptsächlich unterschieden: nach dem Bindemittel, nach dem Ort der Mörtelproduktion, nach der Vorbereitung, nach der Oberflächenbehandlung, nach der Funktion sowie nach der Auftragsstärke.

Putz ist also nicht gleich Putz. Nur der richtige Putz für den genauen Zweck sorgt für das gewünschte Endergebnis. Wer bisher dachte, Putze und dessen Einsatzkriterien lassen sich in wenigen Worten erklären, erfährt hier, wie wissenswert und ergiebig der Vortrag über Putze sein kann.

Beispielhaft sollen aus Kapitel 1 nur die Dichtungsschlämmen und Spachtelmassen eine Erwähnung finden, die vor allem dafür sorgen, dass Feuchtigkeit es schwerer hat, in das Gebäude einzudringen. Regelwerke, Normen und Herstellerinformationen geben der reichhaltigen Interpretation die unentbehrliche fachspezifische Note.

Wie immer, wenn korrekt gebaut werden soll, muss die exakte Planung im Vordergrund aller Aktivitäten stehen, damit die Ausführung gelingt. Kapitel 2 widmet sich ausführlich (132 Druckseiten) dieser Thematik, so dass die Putzarbeiten nicht im Fiasko enden. Neben der klugen vertraglichen Vereinbarung, die die Grundlage nicht nur für die Putzarbeiten bilden, gehört eine Bestandsanalyse, egal ob Neubau oder Altbau, zur selbstverständlichen Abfolge der Tätigkeiten. Der Putzuntergrund gibt viele Aufschlüsse darüber, welcher Putz zur Anwendung gelangen darf. Ein sehr wichtiger Aspekt ist dabei die Feuchtebelastung des Putzgrundes.

Ist die detaillierte Planung abgeschlossen, kann die Ausführung beginnen. Hierzu ist die richtige Vorbereitung des Putzuntergrundes eine erste, unablässige Maßnahme, die der Putz mit einer langen Lebensdauer honoriert. Dr. Kollmann beschreibt in diesem Kapitel fundiert und praxisnah alle gängigen Ausführungsvarianten, die im täglichen Ungang mit  Putzarbeiten anfallen können. Eine sehr praxisnahe und nachvollziehbare Beschreibung der Ausführung von Putzarbeiten, die kaum Wünsche offen lässt. Grafiken, Bilder und Tabellen unterstützen das Gesagte illustrativ und selbst erklärend. Edelputze, Farbanstriche und Imprägnierungen schließen den erschöpfenden Vortrag ab.

Putzschäden sind nicht nur unansehnlich, sondern gefährden über einen längeren Zeitraum betrachtet auch die gesamte Bausubstanz. Wer kennt sie nicht in unserem Straßenbild, die hässlichen, aufgequollenen und abgeplatzten Putzschäden vieler Gebäudeaußenflächen speziell im Sockebereich. Insbesondere hervorgerufen durch aufsteigende oder eingeschlossenen Feuchtigkeit in den Außenwänden. Schadensursachen und Schadensbeseitigung, eine der wichtigsten Aufgaben bei der Gebäudesanierung, bekommt der interessierte Leser in Kapitel 3 geboten. Das gesamte Fachwissen aus Kapitel eins und zwei, ganz einfach übergangen oder nicht vorhanden, führen in der Regel zu Putzschäden.

Wie entstehen Putzschäden und wie kann man sie effektiv beseitigen? - das erklärt der Autor in diesem aussagekräftigen Kapitel. Bereits ein kleiner Haarriss kann der Beginn und Auslöser eines größeren Schadens sein! Was wäre die deutsche Bautechnik ohne seine Regelwerke und Normen? Über Putze gibt es eine besonders reichhaltige Palette. Der Anhang listet die wichtigsten davon, die man durchaus beachten sollte, systematisch auf.

Fazit: Der Putz soll wie eingangs erwähnt, das Gebäude schützen. Nur ein zweckdienlicher und richtig aufgebrachter Putz (Schutzschicht) kann diese Aufgabe erfüllen! Die Neuerscheinung „Putz kompakt“ ist ein idealer „Baustellenbegleiter“ zur sicheren und fachgerechten Planung, Ausführung, Wartung und Instandsetzung von Putzarbeiten. Sowohl Fachunternehmen, Bauleiter, Planer als auch Sachverständige finden hier wertvolle Entscheidungshilfen für die Materialauswahl von Putzen und Beschichtungssystemen gemäß der bauvertraglichen Vereinbarung. So lassen sich Unstimmigkeiten, Mängel und Schäden bereits vor, aber auch nach der Bauabnahme minimieren bzw. vermeiden. Ob im handlichen DIN A6-Format oder als E-Book (PDF), eine bequeme Wissensvermittlung, die sich im Baualltag schnell amortisiert. Dipl.-Ing. (FH) Uwe Morchutt

Bibliografische Daten
Putz kompakt
Mit Kennziffern, Regeln, Richtwerten
Von Dr. Helmut Kollmann
2013. DIN A6. Kartoniert. 380 Seiten mit 76 Abbildungen und 42 Tabellen.
42 Euro
ISBN Print 978-3-481-03012-4
ISBN E-Book (PDF) 978-3-481-03013-1
Verlagsgesellschaft Rudolf Müller GmbH & Co. KG
URL: www.baufachmedien.de