Markt für Wohnimmobilien 2012 (24. Juni 2012)

Höherer Wohlstand, höhere Preise

Zur guten Tradition geworden: Im Juni jeden Jahres legen die Landesbausparkassen (LBS) die Broschüre „Markt für Wohnimmobilien“ vor. Zum 13. Mal bekommt der interessierte Beobachter nützliche Fakten rund um die Wohnimmobilie in einer kompakten Broschüre an die Hand gereicht, auf die kein potentieller Käufer oder Bauinteressent freiwillig verzichten sollte.

Allgemeiner Tenor 2010 war: Das wachsende Interesse an Bestandsimmobilien verkündet ebenso wie die zögernde Belebung im Neubau, dass die Nachfrage insgesamt anzieht und für die Zukunft wieder steigende Preise zu erwarten sind. 2012 lässt sich sagen, dass sich diese vorsichtigen Prognosen bewahrheitet haben. Der Neubau von Wohneinheiten ist gestiegen, plus 14,60 Prozent im Jahr 2011 gegenüber 2010. Angewachsen sind aber auch die Preise. Der Run auf Immobilien ist insgesamt ungebremst, weil die Politik das Vertrauen in den Euro nachhaltig beschädigt hat.

Die kaum greifbaren Schuldenberge und ihr undurchschaubarer Tatendrang dagegen scheinen die Gehirne der Verantwortlichen unumstößlich vernebelt zu haben. Geringer verschuldete Staaten karikieren die mit den höheren Schulden, wie der Einäugige gegenüber dem Blinden, und tun dabei so, als hätten sie die Konzepte der Zukunft in der Schublade. Die Folge ist, die Bürger flüchten in das Betongold bisweilen aus schierer Angst, der Euro könnte sich in Luft auflösen. Die Immobilienbranche reibt sich derweil die Hände, die Geschäfte laufen prima. Negative Folge: Fasst jede Immobilie lässt sich verkaufen!

   

Aber zurück zur Broschur. Grundlage des Werkes ist die jährliche Umfrage bei den LBS-Experten und den Sparkassen. Im Mittelpunkt steht dieses Mal die Kaufpreisübersicht von Wohnimmobilien für rund 680 Städte in Deutschland  ab einer Größe von 20 000 Einwohnern. Selten zuvor hing der Preis für ein Objekt von dem Standort und der Lage ab: Je höher der Wohlstand in einer Region, desto höher die Preise. So lässt sich eine einfache Rechnung aufmachen: Der Wert eines Hauses ist in Ostdeutschland am niedrigsten und steigt gegen den Uhrzeigersinn über den Norden und Westen bis in den „wohlhabenden“ Süden an. Nicht neu ist, dass die Preise in der Großstadt höher sind als auf dem Land. Einige Beispiele sollen das unmissverständlich verdeutlichen:

Erfurt
Baugrundstücke

50 - 500 Euro/m2; häufigster Wert: 150 Euro
Reihenhäuser
150 000 - 200 000 Euro; häufigster Wert 160 000 Euro
Eigentumswohnungen
1500 - 3000 Euro/m2; häufigster Wert: 2500 Euro

Dresden
Baugrundstücke
100 - 250 Euro/m2; häufigster Wert: 150 Euro
Reihenhäuser
180 000 - 250 000 Euro; häufigster Wert 220 000 Euro
Eigentumswohnungen
2200 - 2600 Euro/m2; häufigster Wert: 2400 Euro

Cottbus
Baugrundstücke
35 - 75 Euro/m2; häufigster Wert: 50 Euro
Reihenhäuser
115 000 - 135 000 Euro; häufigster Wert 125 000 Euro
Eigentumswohnungen
1250 - 1700 Euro/m2; häufigster Wert: 1500 Euro

Leipzig
Baugrundstücke
90 - 200 Euro/m2; häufigster Wert: 90 Euro
Reihenhäuser
150 000 - 180 000 Euro; häufigster Wert 150 000 Euro
Eigentumswohnungen
2000 - 2500 Euro/m2; häufigster Wert: 2200 Euro

Berlin
Baugrundstücke
100 - 250 Euro/m2; häufigster Wert: 180 Euro
Reihenhäuser (neu)
160 000 - 270 000 Euro; häufigster Wert 205 000 Euro
Eigentumswohnungen (neu)
1900 - 3200 Euro/m2; häufigster Wert: 2500 Euro

Rostock
Baugrundstücke
130 - 230 Euro/m2; häufigster Wert: 160 Euro
Reihenhäuser
150 000 - 200 000 Euro; häufigster Wert 180 000 Euro
Eigentumswohnungen
1800 - 2300 Euro/m2; häufigster Wert: 2100 Euro

Hamburg (Großstadt)
Baugrundstücke
260 - 1150 Euro/m2; häufigster Wert: 345 Euro
Reihenhäuser
200 000 - 520 000 Euro; häufigster Wert 320 000 Euro
Eigentumswohnungen
2700 - 6000 Euro/m2; häufigster Wert: 3700 Euro

Hannover
Baugrundstücke
80 - 500 Euro/m2; häufigster Wert: 200 Euro
Reihenhäuser
160 000 - 250 000 Euro; häufigster Wert 180 000 Euro
Eigentumswohnungen
1500 - 3200 Euro/m2; häufigster Wert: 1800 Euro

Bielefeld
Baugrundstücke

120 - 245Euro/m2; häufigster Wert: 200 Euro
Reihenhäuser
170 000 - 250 000 Euro; häufigster Wert 215 000 Euro
Eigentumswohnungen
2000 - 2600 Euro/m2; häufigster Wert: 2300 Euro

Dortmund
Baugrundstücke

120 - 450 Euro/m2; häufigster Wert: 250 Euro
Reihenhäuser
160 000 - 300 000 Euro; häufigster Wert 205 000Euro
Eigentumswohnungen
1600 - 3500 Euro/m2; häufigster Wert: 2050 Euro

Essen
Baugrundstücke

150 - 650 Euro/m2; häufigster Wert: 280 Euro
Reihenhäuser
210 000 - 350 000 Euro; häufigster Wert 200 000 Euro
Eigentumswohnungen
1400 - 3000 Euro/m2; häufigster Wert: 2000 Euro

Kassel
Baugrundstücke

95 - 330 Euro/m2; häufigster Wert: 155 Euro
Reihenhäuser
180 000 - 255 000 Euro; häufigster Wert 215 000 Euro
Eigentumswohnungen
1500 - 2800 Euro/m2; häufigster Wert: 1975 Euro

Köln (Großstadt)
Baugrundstücke
50 - 1100 Euro/m2; häufigster Wert: 345 Euro
Reihenhäuser
130 000 - 530 000 Euro; häufigster Wert 275 000 Euro
Eigentumswohnungen
1300 - 7500 Euro/m2; häufigster Wert: 2750 Euro

Frankfurt/Main (Finanzplatz)
Baugrundstücke

160 - 1200 Euro/m2; häufigster Wert: 500 Euro
Reihenhäuser
210 000 - 350 000 Euro; häufigster Wert 300 000 Euro
Eigentumswohnungen
2800 - 5000 Euro/m2; häufigster Wert: 3500 Euro

Mainz
Baugrundstücke

320 - 580 Euro/m2; häufigster Wert: 410 Euro
Reihenhäuser
220 000 - 400 000 Euro; häufigster Wert 295 000 Euro
Eigentumswohnungen
2300 - 4000 Euro/m2; häufigster Wert: 2650 Euro

Mannheim
Baugrundstücke

300 - 730 Euro/m2; häufigster Wert: 420 Euro
Reihenhäuser
240 000 - 350 000 Euro; häufigster Wert 280 000 Euro
Eigentumswohnungen
1900 - 2900 Euro/m2; häufigster Wert: 2400 Euro

Freiburg
Baugrundstücke

380 - 700 Euro/m2; häufigster Wert: 470 Euro
Reihenhäuser
280 000 - 460 000 Euro; häufigster Wert 350 000 Euro
Eigentumswohnungen
2300 - 5700 Euro/m2; häufigster Wert: 3300 Euro

Stuttgart
Baugrundstücke

490 - 1600 Euro/m2; häufigster Wert: 800 Euro
Reihenhäuser
290 000 - 650 000 Euro; häufigster Wert 410 00 Euro
Eigentumswohnungen
2700 - 7000 Euro/m2; häufigster Wert: 3300 Euro

München (Großstadt)
Baugrundstücke

500 - 1350 Euro/m2; häufigster Wert: 950 Euro
Reihenhäuser
385 000 - 800 000 Euro; häufigster Wert 600 000 Euro
Eigentumswohnungen
3500 - 6500 Euro/m2; häufigster Wert: 4500 Euro
Quelle: LBS „Markt für Wohnimmobilien 2012“

Weitere Kapitel zu den Themen: Bautätigkeit, Bestandszahlen, Baufinanzierung, Rahmenbedingungen und Eigentumsbildung runden die Bau-Info-Fibel auf über 60 Druckseiten methodisch ab. Nicht fehlen darf natürlich der ausführliche Preisspiegel 2012 sowohl für den Neubau- als auch Gebrauchtwohnungsmarkt.

Fazit: Ein kleiner, nützlicher Ratgeber, der einen sehr guten Einblick über den aktuellen Wohnungsmarkt in Deutschland erlaubt. Fundiertes Immobilienwissen auf über 60 Druckseiten. Ein ausgezeichneter Begleiter für jeden potentiellen Immobilienerwerber bzw. Bauinteressenten! umo

Weitere Infos: www.lbs.de