845 Wohnungen mehr gebaut (22. Juni 2011, 5. Juli 2011))

Im Jahr 2010 wurden in Deutschland 159 832 Wohnungen fertig gestellt. Wie das Statistische Bundesamt (destatis), Wiesbaden, jetzt mitteilte, waren das gerade einmal 845 Wohnungen oder 0,5 Prozent mehr als im Jahre 2009. Ausgehend von dem in 2009 erreichten niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung bedeutet dies einen sehr mageren Anstieg im Wohnungsbau.

   

In neu errichteten Wohngebäuden wurden 2010 insgesamt 142 891 Wohnungen fertig gestellt (+2,6 Prozent gegenüber dem Jahr 2009). Dabei nahmen die Fertigstellungen von Wohnungen in Einfamilienhäusern um 2,7 Prozent, die von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern um 3,0 Prozent zu. In Zweifamilienhäusern hingegen gab es einen Rückgang um 2,8 Prozent.

Der umbaute Raum der fertig gestellten neuen Nichtwohngebäude sank gegenüber dem Jahr 2009 auf knapp 172,2 Mio. m³ (-12,2 Prozent). Dieses Minus ist auf die nicht öffentlichen, sprich privaten Bauherren (-14,6 Prozent) zurückzuführen. Bei den öffentlichen Bauherren nahm der umbaute Raum gegenüber 2009 um 13,8 Prozent zu.

Verteilung der Wohnungen auf
Fertiggestelle Wohnungen 2010: Rund 71 000 Einfamilienhäuser, 14 000 Wohnungen in Zweifamilienhäusern und 27 000 Eigentumswohnungen.
Baugenehmigungen 2010: rund 188 000 – 79 000 auf Einfamilienhäuser, 16 000 auf Zweifamilienhäuser und 35 000 auf Eigentumswohnungen.