Markt für Wohnimmobilien 2011 (20. Juni 2011)

Daten, Fakten, Trends

Eingeweihte wissen es, im Juni legen die Landesbausparkassen (LBS) und ihre Immobiliengesellschaften (LBS-I) die Broschüre „Markt für Wohnimmobilien“ vor. Bereits zum zwölften Mal bekommt der interessierte Beobachter nützliche Fakten rund um die Wohnimmobilie in einer Broschüre im Westentaschenformat an die Hand gereicht, auf die kein Bauinteressent bewusst verzichten sollte.

Auch dieses Mal gibt es viele Antworten auf die Fragen der Bautätigkeit, des Wohnungsbestandes, der Finanzierung und der Wohneigentumsbildung. Eine Markt betrachtende Kommentierung im Kontext der gesamtwirtschaftlichen  Rahmenbedingungen sorgt für die verständliche Beschreibung der Materie.

Am Anfang steht wie immer die Frage: Was kann ich mir eigentlich leisten? Die eigene Logik gibt die passende Antwort darauf: je höher der Wohlstand, desto höher sind die  Preise! So lassen beispielsweise Preise und Prognosen zu Einfamilienhäusern, Reihenhäusern, Eigentumswohnungen und Wohnbauland praxisnahe Vergleiche für die individuelle Situation zu.

   

Ein Blick in die Bautätigkeit zeigt, dass die Baugenehmigungen in Deutschland zwar wieder ansteigen, die Zahl der Fertigstellungen im europäischen Kontext aber viel Luft nach oben lässt.

Die anschließenden Bestandszahlen verdeutlichen die hervorragende Stellung von Wohngebäuden und Grundstücken am privaten Vermögensaufbau, die 49 Prozent des Vermögensbestandes privater Haushalte ausmachen.

Kapitel vier, die Baufinanzierung, fördert Immobilieninvestitionen von ca. 225 Mrd. Euro für das Jahr 2010 ans Tageslicht, wobei über 50 Prozent davon für Modernisierungen eingesetzt wurden. Bemerkenswert daran, dass nur 14 Prozent für den Neubau ausgegeben worden sind.

Im Anschluss daran wird der Fokus auf die Rahmenbedingungen gelegt. Wichtige Indikatoren wie Hypothekenzinsen,  Einkommen und Sparquote, Baupreise und Mieten sowie die Wohnflächennachfrage geben Antwort darauf, wie sich die wirtschaftlichen Gesichtspunkte auf den Immobiliensektor ausgewirkt haben.

Bevor der ausführliche Preisspiegel (660 Städte in Deutschland) das Werk abrundet, beschreibt der Abschnitt Eigentumsbildung wichtige Einflussfaktoren beim Erwerb von Wohneigentum. Neben der Wohneigentumsförderung wird das Augenmerk auch auf die Erbschaften gerichtet.

Fazit: Ein kleiner, nützlicher Ratgeber, der einen sehr guten Einblick über den aktuellen Wohnungsmarkt in Deutschland erlaubt. Fundiertes Immobilienwissen auf über 60 Druckseiten. Ein ausgezeichneter Begleiter für jeden potentiellen Immobilienerwerber! umo

Weitere Infos unter: www.lbs.de