Einfach mehr wissen!
 

Heizung richtig entlüften! (20. Oktober 2009 - 4. Februar 2018)


Die Heizperiode hat jetzt begonnen. Nur wenn die Heizung richtig funktioniert, also wenn z.B. der Brenner richtig eingestellt ist und alle Heizkörper richtig warm werden, kann die Heizung auch effizient arbeiten. Alle Jahre wieder kommt es vor, dass die Heizkörper "glucksen" und "rauschen" oder nicht mehr richtig warm werden. In der Regel handelt es sich hierbei aber nur um kleine Fehler, die jeder selbst beheben kann: Beispielsweise befindet sich "Luft" in den Heizkörpern oder ein Thermostatventil lässt sich nicht mehr öffnen (etwaige Farbreste!).

Richtiges Entlüften von Heizkörpern
Es ist ratsam, immer alle Heizkörper zu entlüften. Dadurch wird gewährleistet, dass etwaige Luftpolster, die sich in der Anlage befinden, entfernt werden.

Kleiner Entlüftungsfahrplan:
- Wenn es geht, sollte zuerst die Umwälzpumpe der Heizung ausgeschaltet werden.
- Danach sind an allen Heizkörpern die Thermostatventile vollständig zu öffnen.
- Beginnen Sie den Entlüftungsvorgang mit den am tiefsten gelegenen Heizkörpern (Untergeschoss/Erdgeschoss) und gehen dann Stockwerk für Stockwerk durch bis zu den höchst gelegenen Heizkörpern (Obergeschoss/Dachgeschoss).
- Das am Heizkörper vorhandene Entlüftungsventil ist mit einem passenden Innen-Vierkant-Entlüftungsschlüssel (für wenige Cent in jedem Baumarkt erhältlich) gegen den Uhrzeigersinn zu öffnen.
- Halten Sie während des Entlüftungsvorgangs unter die Austrittsöffnung des Entlüftungsventils ein geeignetes wasserdichtes Gefäß.
- Ein deutlich hörbares Geräusch zeigt Ihnen an, dass Luft aus dem Entlüftungsventil entweicht.
- Lassen Sie das Entlüftungsventil so lange geöffnet bis ein klarer, blasenfreier Wasserstrahl anzeigt, dass keine Luft mehr im Heizkörper vorhanden ist.
- Schließen Sie jetzt das Entlüftungsventil wieder, wobei Sie im Uhrzeigersinn drehen.
Entlüftungsvorgang beendet!
 
Wenn Sie alle Heizkörper entlüftet haben, kontrollieren Sie den Anlagendruck am Manometer im Heizraum und füllen gegebenenfalls noch Wasser nach.

Es reicht übrigens aus, wenn das Lüftungsventil nur leicht geöffnet wird. Lassen Sie sich ruhig Zeit. Je langsamer der Entlüftungsvorgang erfolgt, desto weniger Verwirbelungen entstehen in den Heizkörpern. So wird die Luft gleichmäßiger aus den Heizkörpern gedrückt.

Beachte: Die Luft steigt in der Heizungsanlage immer nach oben, deshalb müssen die in den oberen Etagen gelegenen Heizkörper häufiger entlüftet werden als die Heizungen im Erdgeschoss.
Dipl.-Ing. (FH) Uwe Morchutt

Heizen - Alles, was Recht ist!