Ausführungszeichnungen des Architekten

Haben Sie die Baugenehmigung erhalten, also den Bauschein ausgehändigt bekommen, kann der Architekt mit den Ausführungsplänen beginnen. Die Ausführungspläne sind sozusagen die Fortführung der Entwurfspläne (Genehmigungspläne) zuzüglich der Auflagen und Hinweise der Baubehörde. Es sind i.d.R. Bauzeichnungen des geplanten Objektes mit allen für die Ausführung relevanten Detailangaben.

Die Ausführungszeichnungen, im Maßstab 1:50 und in Grundrissen (Horizontalschnitten) dargestellt, sind mit allen
- Maßen
- Quadratmeterangaben
- Treppen- und Höhenvorsprüngen
- Bauarten, Baustoffen
- betriebstechnischen Angaben (z.B. Versorgungsschächte)
- Angaben über Aussparungen und Einbauteile
- Verläufen von Versorgungsleitungen und
- Angaben über Fertigteile
versehen.

Darüber hinaus ergänzen Schnitte/Detailansichten (Vertikalschnitte) die Grundrisse sinnvoll mit allen
- Höhenangaben (Geschosshöhen, Höhen über NN, etc.)
- Geländeschnitten
- horizontalen Einbauten (z.B. abgehängte Decken, Fußbodenaufbauten)
- Fassadengliederungen (mit Fugen, Materialien, etc.) und exakter Vermaßung
- Fenstern und Türen sowie
- Versorgungsleitungen aller Art.

Es werden übrigens nur so viele Detailpläne angefertigt, wie für die Bauausführung notwendig sind. Hierbei handelt es sich vor allem um solche Details des Hauses, an denen mehrere Gewerke bzw. Ausführungsfirmen beteiligt sind: Nachfolgend einige Beispiele:
- Sockel - aufgehendes Mauerwerk
- Sichtbeton - Spaltklinker - Fenster
- Treppenstufen - Wand - Geländer sowie
- Sparren - Dachgauben.

Des Weiteren kommen diverse Ausführungspläne der Fachingenieure hinzu. Denkt man beispielsweise an Schalpläne für Betonbauteile einschl. der Bewehrungszeichnungen. Ebenso verhält es sich mit der gesamten Haustechnik (Heizung, Sanitär und Klimatechnik), wofür separate Projektpläne erstellt werden müssen.
Natürlich müssen zu Baubeginn nicht alle Ausführungszeichnungen vorhanden sein. In den meisten Fällen sind sie es auch nicht. Trotzdem sollten Sie als Bauherr darauf achten, dass die Projektierung möglichst frühzeitig abgeschlossen ist, das schafft Planungssicherheit. Etwaige Änderungswünsche können so noch vor Baubeginn vorgenommen werden. Das spart Zeit und Ihr Geld.