Viel Licht und Luft für den Keller

Der moderne Nutzkeller braucht bekanntlich mehr Licht als der frühere Kohlenkeller. Für diesen Zweck werden bei Kellerfenstern unterhalb der Geländeoberkante Kellerlichtschächte eingesetzt. Neben dem traditionell gemauerten Kellerlichtschacht gibt es inzwischen Lichtschächte aus Fertigteilen bzw. Fertigteilelementen in Verbindung mit dem Kellerfenster. Seit einigen Jahren werden verstärkt Lichtschächte aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) eingesetzt. Sie sind leicht und witterungsbeständig sowie schnell und einfach zu montieren. Durch ihre weiße Farbe reflektieren sie sehr gut das Tageslicht.

Die jeweiligen Schachtabdeckungen bestehen aus aufklappbaren und verschließbaren Rosten (zur Einbruchssicherung). Bei gemauerten Lichtschächten ist die Kellerlichtschachtumrandung über dem Geländeniveau anzuordnen, damit kein Oberflächenwasser hineinfließen kann. Eine kleine Sickergrube verhindert z.B., dass sich das Wasser staut.
Bei Lichtschächten aus Kunststoff ist an der Sohle ein Wasserablauf mit Verbindungsrohr zur Drainage angeschlossen, so kann das Regenwasser ungehindert ablaufen. Die Schachtsohle muss auf jeden Fall unterhalb der Fensterbank liegen.
Wichtiger Hinweis: Kellerlichtschächte sind vor dem Verfüllen der Außenwände zu installieren.