Obergeschoss abhängig vom Typus des Daches

Der Bau des Ober- bzw. Dachgeschosses ist weitestgehend abhängig von der Form des Daches, genauer gesagt von der Art und Weise des Dachstuhles. Folgende Fragen gilt es zu beantworten: Wie wird der Giebel gebaut, wird ein Drempel (Kniestock) vorgesehen?

Zur besseren Erläuterung: Der Giebel ist Teil der Gebäudefassade. Er befindet sich zwischen den schrägen Dachflächen, gut sichtbar beim weitverbreiteten Satteldach. Das Mauerwerk wird einfach weitergeführt.
Der Drempel, weitläufig auch unter Kniestock bekannt, ist eine niedrige Mauer zwischen Dachschräge und dem Deckenboden. Je höher der Drempel ausgelegt wird, umso größer ist die Nutzungsmöglichkeit des Ober-(Dach) Geschosses. Die typische Zimmerschräge, oftmals störend bei der Möblierung hervortretend, kann so positiv beeinflusst werden. Diese Ausführungsvariante erfordert in jedem Fall einen Ringanker, der aus Beton gegossen wird, um die nötige Stabilität zu bekommen. Giebel und Drempel bilden die Auflagerflächen für die Holzkonstruktion des Dachstuhles.
Jeder Bauherr sollte schon bestrebt sein, möglichst viel Nutzfläche in seinen eigenen vier Wänden zu schaffen.

Gleitlager sorgt für Flexibilität
An dieser Stelle noch einige Worte zum Ringanker. Der Ringanker hat die Aufgabe, die gemauerten Giebel- und Drempel-Außenwände zusammenzuhalten. Üblicherweise wird die letzte Reihe des Drempels und Giebels mit U-Schalen gefertigt. In diese Schalen werden dann Bewehrungsstäbe eingelegt und mit Beton vergossen. Der so entstehende Ringanker stabilisiert die Krone des Mauerwerks auf der gesamten Länge.
Aufgrund der hohen Temperaturschwankungen im Dachstuhlbereich müssen die entstehenden Kräfte in Form von Materialverformungen problemlos abgefangen werden. Deshalb wird der starre Ringanker mittels einem Gleitlagerstreifen ausgestattet, worauf anschließend die Dachdecke montiert wird. Das Gleitlager selbst ist lediglich eine gut ausgearbeitete Dehnfuge bestehend aus dauerelastischem Material. Sie gewährleistet, dass sich die Dachdecke aufgrund der Temperatureinflüsse ungehindert bewegen kann. Dies wiederum verhindert Risse im Drempel- und Giebelbereich.

Giebel wird treppenartig gemauert
Damit die Dachsparren später von den Zimmerleuten in einer Flucht verlegt werden können, müssen die letzten Steinreihen treppenartig gemauert werden. Nach dem Anbringen der Dachbalken werden Mauerwerk und Dachkonstruktion passgenau verbunden und miteinander befestigt (z.B. mit Schrauben und Dübeln in der obersten Steinreihe).
Alle Innenwände des Ober- bzw. Dachgeschosses werden ganz normal hochgemauert. Für Fenster und Türen sollten wiederum die lichten Maße beachtet werden, damit es beim Einbau keine unnötigen Stemmarbeiten gibt. Das Ober- bzw. Dachgeschoss ist jetzt im Rohbau fertiggestellt, so dass wir uns im Kapitel Dach der Zimmermannskunst des eigentlichen Dachstuhles widmen können.